Kultur & Tierwelt In Uganda & Ruanda : Afrika : Rundreisen | Solegro.de

Kultur & Tierwelt in Uganda & Ruanda

Ab 2347

Kundenbewertung

Alter
ab 15
Mahlzeiten
15 inkl.
Länder
2
Reiseart
Classic
  • Reisetermine

    Von Bis Preis p.P.
    06.09.2019 13.09.2019 2969 € buchen >
    20.09.2019 27.09.2019 2969 € buchen >
    04.10.2019 11.10.2019 2969 € buchen >
    18.10.2019 25.10.2019 2969 € buchen >
    08.11.2019 15.11.2019 3129 € buchen >
    29.11.2019 06.12.2019 3129 € buchen >
    20.12.2019 27.12.2019 3129 € buchen >
    03.01.2020 10.01.2020 3129 € buchen >
    17.01.2020 24.01.2020 3129 € buchen >
    31.01.2020 07.02.2020 3129 € buchen >
    14.02.2020 21.02.2020 2969 € buchen >
    28.02.2020 06.03.2020 2969 € buchen >
    03.04.2020 10.04.2020 2849 € buchen >
    15.05.2020 22.05.2020 2849 € buchen >
    29.05.2020 05.06.2020 2849 € buchen >
    19.06.2020 26.06.2020 2969 € buchen >
    03.07.2020 10.07.2020 3129 € buchen >
    17.07.2020 24.07.2020 3129 € buchen >
    31.07.2020 07.08.2020 3129 € buchen >
    14.08.2020 21.08.2020 3129 € buchen >
    28.08.2020 04.09.2020 3129 € buchen >
    25.09.2020 02.10.2020 2969 € buchen >
    23.10.2020 30.10.2020 2969 € buchen >
    06.11.2020 13.11.2020 3129 € buchen >
    20.11.2020 27.11.2020 3129 € buchen >
    11.12.2020 18.12.2020 3129 € buchen >
    25.12.2020 01.01.2021 3129 € buchen >
  • Zusatzleistungen

    • gegen Aufpreis vor Ort buchbar
    • teilweise Mindestteilnehmerzahl erforderlich
  • Abreiseorte

    Ortggf. Zuschlag p.P. 
    Eigene Anreise 0 € buchen >
Die Tour
Was gibt es Schöneres, als Gorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zuschauen zu können? Nichts, das ist es. Gorillas sind unsere engsten Verwandten, daher ist es kein Wunder, dass Homosapiens von diesen sanften Riesen so fasziniert sind. Auf dieser einmaligen Reise durch Uganda und Ruanda wirst du eine echt Verbindung zu den Ländern aufbauen. Bereit, zu entdecken? Los geht's!
Besuchte Destinationen
Diese Rundreise beinhaltet Stopps in den folgenden Destinationen:
  • Kampala
  • Fort Portal
  • Kibale Nationalpark
  • Bigodi
  • Queen Elizabeth Nationalpark
  • Bwindi Impenetrable Nationalpark
  • Cyanika Border Post
Verpflegung
Während der Reise stehen dir 15 Mahlzeiten zur Verfügung, die 7x Frühstück, 4x Mittagessen und 4x Abendessen beinhalten. Für alle Mahlzeiten, die nicht im Preis inkludiert sind, musst du mit zusätzlichen Kosten in Höhe von 130-170 € rechnen.
Unterkünfte
Während der Stopps in den verschiedenen Destinationen wirst Du in Hotels und in einfach eingerichteten Zimmern/Zelten, teilweise im Mehrbettzimmer untergebracht.
Anreise
Die An- und Abreise ist bei dieser Reise nicht im Preis inbegriffen, sodass du dich um entsprechende Flüge nach Kampala selbst kümmern müsstest. Bitte buche deinen Flug aber erst, wenn Du von uns die Rechnung und Zahlungsinformation erhalten hast.

Ist diese Reise etwas für mich?

Reiseart
Alle Highlights, Kultur, Insider-Zugang und Ich-glaub-es-nicht-Momente zu einem fantastischen Preis.

Reisestil
Komfortable und atmosphärische Unterbringung der Touristenklasse; Mischung aus öffentlichen und privaten Transportmitteln.

Fitness-Faktor
Einige Wanderungen in Höhenluft oder anstrengendere Aktivitäten, aber für die meisten gesunden Reisenden gut machbar.

Reisetyp
Erlebnis in kleinen Gruppen; Max. 12, im Schnitt 8.

Mindestalter
Um an dieser Reise teilnehmen zu können, musst du mindestens 15 Jahre alt sein. Alle Reisenden unter 18 Jahren müssen von einem/einer Erwachsenen begleitet werden.

Leistungen

  • Nyamirambo Women's Centre, Local Lunch, Kigali
  • Übernachtung auf einer Farm in der Nähe des Kibale-Nationalparks
  • Wanderung zu den Schimpansen
  • Mittagessen in der Gemeinde Bigodi
  • Safarifahrten im Queen-Elizabeth-II-Nationalpark
  • Geführte Wanderung zu den Gorillas im Bwindi-Nationalpark
  • Besuch des Genozid-Museum in Kigali
  • Alle Nationalpark-Gebühren und Genehmigungen
  • Alle Transfers zwischen den Reisezielen sowie zu inbegriffenen Aktivitäten und zurück
  • 7 Übernachtungen: 1x Standard-Hotel, 6x einfach eingerichtete Zelte/Zimmer
  • 15 Mahlzeiten: 7x Frühstück, 4x Mittagessen, 4x Abendessen
  • Englischsprachiger Chief Experience Officer (CEO)/Fahrer während des gesamten Trips
  • geprüfte Berggorilla-Fährtenleser
  • lokale Guides

Reiseverlauf

1. Tag: Kampala
Früh ankommen? Buche Nile River Whitewater Rafting am ersten Tag in Jinja und sei rechtzeitig für deine abendliche Begrüßung wieder da. Wir empfehlen dringend, eine Nacht früher anzukommen, um den frühen Start der Aktivität zu erleichtern.
2. Tag: Kampala/Fort Portal
Heute Morgen reisen wir nach Fort Portal am Rand des Kibale-Nationalparks. Die Nacht verbringen wir auf einer Farm, begleitet von den Geräuschen der Schimpansen und anderer Affen.
3. Tag: Kibale Nationalpark
Du kannst dich tief in die Feuchtgebiete wagen, um auf einem geführten Spaziergang durch das Bigodi Wetlands Sanctuary mehr Wildtiere zu entdecken.
4. Tag: Kibale Nationalpark/Queen Elizabeth Nationalpark
Wenn wir weiter zum Queen-Elizabeth-ll-Nationalpark reisen, machen wir Halt am Äquator. Mache am Abend eine Tierbeobachtungsfahrt. Halte Ausschau nach Warzenschweinen, Elefanten, Büffeln, 10 verschiedenen Primatenarten, Nilpferden und Krokodilen.
5. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark
Genieße eine Safarifahrt mit Wildtieren, bei der du Büffel, Wasserböcke, Warzenschweine, Löwen, Leoparden, Hyänen, riesige Waldschweine und Elefanten beobachten kannst.
6. Tag: Queen Elizabeth NP/Bwindi Impenetrable NP
Genieße die landschaftlich reizvolle Fahrt in Richtung Süden mit Blick auf Wälder, Vulkane und Seen. Verbringe die Nacht am Rande des Bwindi Impenetrable National Parks.
7. Tag: Gorilla Wanderung
Fahre in den Bwindi Impenetrable National Park, um dich mit dem Park Ranger / Guide zur Orientierung zu informieren. Begib dich auf eine Wanderung, die in Länge und Schwierigkeitsgrad variieren kann, je nach Standort der besuchten Gorilla-Familie. Verbringe maximal 1 Stunde damit, diese schönen und gefährdeten Kreaturen zu beobachten, eine wirklich privilegierte Erfahrung. Rückwanderung und Rückkehr in die Stadt. Freizeit am Nachmittag.
8. Tag: Bwindi/Kigali
Wir verlassen Bwindi und reisen weiter in Ruandas Hauptstadt Kigali. Der perfekte Ort, um sich nach dieser ereignisreichen Woche zu verabschieden.

30 Jahre seit „Gorilla im Nebel“: Eine Übersicht über Dian Fosseys Erbe

Ein falscher Blick auf einen Silberrücken und du könntest Ärger heraufbeschwören. Doch jeder, der das Glück hat, einem Berggorilla in die Augen zu sehen, wird die mächtige Verbindung wahrnehmen, die wir mit diesen hochintelligenten und emotionalen Kreaturen teilen, mit denen wir 98 % unserer DNA gemeinsam haben.

Noch vor 50 Jahren wurden die Primaten von Wilderern aus Wut und Verzweiflung getötet und um einen Markt mit grotesken Kuriositäten wie Aschenbechern aus abgetrennten Gorillahänden zu bedienen. Nur 880 Gorilla blieben übrig, ohne die Arbeit der Primatologin Dian Fossey wäre diese Zahl wahrscheinlich sehr viel geringer.

Die Forscherin widmete ihr Leben der Erforschung und dem Schutz von Gorillas. Vor 30 Jahren erschien der Film "Gorillas im Nebel" in den Kinos und somit erlangte die Geschichte weltweite Berühmtheit.

Sie änderte unsere Denkweise über Gorillas
Vor Dians Arbeit wurden Gorillas schrecklich missverstanden. Und das nur weil sie in der Öffentlichkeit bestens für ihr Verteidigungsverhalten beim Angriff von Jägern bekannt waren – dramatisch, mit Gebrüll und der Fähigkeit, einen Menschen mit nur einem Schlag zu töten. Dies führte zur ihrer Charakterisierung als „Monster“ in zahlreichen B-Movies und natürlich in „King Kong“.

Sie half den Ruandern dabei, den Wert ihrer Wildtiere zu erkennen
Bevor Dian im Volcanoes-Nationalpark ankam, waren die Wächter unterbezahlt und es fehlte ihnen an Ausbildung und Ausrüstung. Somit hatten die Wilderer ein leichtes Spiel. Dian setzte sich dafür ein, dass die Mitarbeiter in ihrem Camp das Lesen und Schreiben lernen und unterstützte auch ihre Familien. Sie argumentierte gegenüber Regierungsbeamten und sogar dem Präsidenten erfolgreich gegen die Abholzung des Waldes Anfang der 1970er Jahre.

Ihre Gewöhnungsmethoden wurden für den Gorilla-Tourismus eingesetzt
Dian kontenrierte sich darauf, das Vertrauen ihrer Gorillas zu gewinnen. Sie ahmte ihr Verhalten nach, schmatze laut, genau wie sie es taten. Zwei ihrer Studenten nutzten diese Methode, um Gruppen von Gorillas an Besuche durch Touristen zu gewöhnen.

Sie legte den Grundstein für weitere Schutzprojekte
Die Nachfahren von Dians Studiengruppe werden immer noch überwacht. Es werden neue Forschungen zu verschiedenen Aspekten der Ökologie der Gorillas und ihres Lebensraums betrieben, einschließlich dazu, wie sie sich ändert und wie sie auf den Klimawandel reagieren könnte.

Noch heute inspiriert ihre Geschichte Menschen dazu, ihrem Traum zu folgen und sich insbesondere für den Schutz von Gorillas und von Wildtieren im Allgemeinen einzusetzen.